Navigation



Haarausfall

Haarausfall kann eine Unzahl von Ursachen haben. Die häufigste Art (zu 95 %) ist der sogenannte androgenetische Haarausfall, der abhängig von der Vererbung und der hormonellen Situation mit dem Alter fortschreitet. Bei Männern ist diese Art des Haarausfalls als normal anzusehen, während sie bei Frauen ein ernstes Problem sein kann. Falls eine Störung des Hormonsystems vorliegt, kann diese mit der Bestimmung von Testosteron, DHEAS, bTSH (Schilddrüse) und Cortisol erkannt und eventuell behandelt werden. Ein Mangel an Vitaminen (Vitamin B12 und Folsäure, wichtig bei der Zellteilung) und Eisen kann zu Haarausfall führen.

Andere Ursachen
Desweiteren wird Haarausfall beobachtet nach Infekten (2 bis 4 Monate nach Erkrankung), wie z. B. Grippe oder Typhus, nach Entbindung, bei akutem Stress, straffer Frisur (Pferdeschwanz, Haarknoten, ...), Dekubitalalopezie (Säugling, Liegen auf Kissen), Autoimmunerkrankung (SLE, etc.), Diabetes mellitus, Lebererkrankungen, Vitamin A-Überdosierung, bei Chemotherapie (Stunden bis wenige Tage nach Therapie), Heparintherapie, Clofibrat, Nikotinsäure, Kontrazeptiva (bei Beginn und Absetzen), Thalliumvergiftung (Rattengift), Quecksilberintoxikation, bei Karzinomen, Abmagerung aufgrund einer schweren Erkrankung, Hauterkrankungen wie Lichen ruber, Erythrodermie, Biotinmangel (rohes Eiklar bindet Biotin), u. a..
Haarausfall in gewissem Ausmaß ist normal und erklärt sich durch den unten dargestellten Sachverhalt.

Lebensdauer eines Haares und Haarfollikel

Haarfollikel
Bildungsort der Haare; besteht in der Regel lebenslang; bildet im Lauf des Lebens nacheinander mehrere Haare; die Haarfollikel sind in unterschiedlichen Stadien des Haarbildungszyklus.

Wachstumsphase

Dauer: 3 - 6 Jahre; besonders empfindlich gegen Schädigungen.
Geringfügige Schädigungen (fieberhafter Infekt, Intoxikation, Entbindung) führen zum Übergang in die Endphase, d. h. Ausfall vieler Haare 2 - 4 Monate nach Schädigung.
Endphase (Inaktive Phase)
Dauer: 2 - 4 Monate; relativ unempfindlich gegen Schädigungen; gegen Ende Abstossen des Haares und Neubildung eines Haares im selben Follikel; dauernder Ausfall von wenigen Haaren.

Im Vorsorgeprofil Haarausfall sind enthalten:
Laboruntersuchungen:
Testosteron,DHEA-S (Nebennierenrinde, Ovar, Hoden, Unterhautfettgewebe, Medikamente), Cortisol (Nebennierenrinde),Ferritin ((Speichereisen),bTSH (Schilddrüsenfunktion), Vitamin B12,Folsäuremangel), Vitamin A (Überdosierung),Vitamin E (Mangel).
Zusätzliche Parameter
Östradiol,Progesteron (Ovar)

Ärtzliche Auswertung der Ergebnisse und ausführliche, schriftliche Befundmitteilung.

Wir benötigen für die Untersuchung 8 ml Serum lichtgeschützt. Bitte fordern Sie die Untersuchungsmaterialien mit Bestellformular im Institut für Ganzheitsmedizin an.

Testdurchführung
Um den Test bei Ihnen durchführen zu können,benötigen wir lediglich eine Blutprobe von Ihnen.Diese lassen Sie sich im Institut für Ganzheitsmedizin entnehmen.Sollten Sie weiter entfernt wohnen,schicken wir Ihnen das Teströchen zu. Sie können dann die Blutprobe bei einem Arzt Ihrer Wahl entnehmen lassen und schicken diese zu uns.Wir arbeiten mit einem Speziallabor zusammen,das unter wissenschaftlicher Leitung steht.

Die Testergebnisse und alles Wissenswerte erhalten sie innerhalb von 2 Wochen schriftlich zugeschickt.

Sie erhalten diese Untersuchung zum Komplettpreis von 129,00 EUR.

Zum Bestellformular